Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

For english version please scroll down.

Heute erwarten uns nur wenige  Kilometer die  zumeist über asphaltierte Strassen führen, aber ein wenig  Schotter darf  muss sein. Ich bin mal gespannt ob wir einen Tag ganz ohne Staub haben werden.   🙂

d7_1255

Meiringspoort

Wir beginnen den Pässetag  mit  einem  Naturschauspiel. Auf dem ersten Drittel des Meiringspoort ist ein Wasserfall gelegen den wir uns zwingend anschauen sollen, meint Rainer. Als Motorradfahrer bevorzugen wir „drive in“ Wasserfälle, diese sind aber relativ selten so das  wir  doch ein paar Stufen (gefühlt knapp 100) zum Wasserfall aufsteigen. Was  auf den Naturstraßen als  Vorteil gelten kann – es hat lange  nicht geregnet –  zeigt hier seine  Kehrseite.

Der Meiringspoort ist wahrscheinlich eine  der besten Passstraßen die in Südafrika  zu finden sind und so genießen wir  die Kurven und lassen unsere  BMWs  fliegen. Ehrlich, ich finde  Asphaltstraßen deutlich angenehmer  zu fahren!  Wahrscheinlich deswegen verlassen wir  den Asphalt  bei Uniondale  und biegen auf auf  den Prinz Alfred Pass ab. -Auch dieser Pass ist eine  von den  vielen Straßen die auf  Thomas Bain  zurück zu führen sind. (Einfach kurz nach Thomas Bain suchen wenn ihr mehr wissen wollt)

Immer wieder das  heimliche Gefühl nicht  weit  weg von zu Hause zu sein. Über diesen Pass  kann auch Plettenberg  Bay angefahren werden. In  meiner Welt  liegt Plettenberg im Sauerland, ganz sicher nicht in Bayern . Ich nehme einfach  mal an  das  die  Siedler  die sich in dieser  Bucht  angesiedelt haben vielleicht doch aus  dem Sauerland  ausgewandert sind. Hier und heute kann ich ihre  Entscheidung  gut  verstehen, auch  wenn es  zu ihrer  Zeit  sicher andere  Gründe  als  das Licht und  die Temperatur hatte.

Knapp 70km haben wir vor uns, aber  70km die  eine spannende  Straßenführung und  wieder ein tolle Landschaft zur Schau stellen. Mittendrin, idyllisch am Fluß im Keurbooms Valley,  findet sich die Gelegenheit für eine  Pause in „Angies G Spot“. Eine Bikerkneipe mitten im  nirgendwo in der  wir  sehr freundlich  aufgenommen werden. Gefühlt ist es  heute deutlich wärmer als gestern und  so sind  unsere  Gläser sehr  schnell leer. Angies G Spot  ist definitiv einen  Stopp wert aber Ihr solltet ihr  Motto im Hinterkopf  haben: „It’s fun, it’s basic, it’s Angie’s G Spot!“

Wir haben noch einige  Kilometer  bis  Knysna vor uns, die  meisten davon wieder  auf  Schotter. Das die Welt  auch in Südafrika  klein ist beweist Rainer in Knysna. Mitten im Ort wedelt  er  mit  den Händen  und  biegt schlagartig  links ab. Er  hat ein Kennzeichen gesehen das er  kennt. Kurze  Zeit  später  begrüßen sich zwei  alte  Freunde  „Fox“ aus  Jo-burg ist das  Wochenende  über in Knysna und  begleitet  uns  zu  unserem Hotel. Interessantes  Detail: Fox  hat ein faltbares Nummernschild an seiner GS. „Damit das  Schild  nicht  so  dreckig  wird  beim  Schotter fahren“  grinst er.

English version below:

d7_1251

Meiringspoort

Today we  have to drive only a limited number of miles and  most of it on tar. Most means we don´t miss  the  dust. I´m curious will we  have one  single day without dust during  our trip?   🙂

Our Poorts day start with nature viewing.  Roughly 10km into the  Meiringspoort on the left side a waterfall needs to be visited  mentioned  Rainer. We are used to prefer  „drive  in“ cascades, but  you may know  these kinds are very rare  so we  need  to step up some  stairs  (feels like more  than 100). The wether  conditions  are  very well for  driving  gravel roads, but not  so good for  a waterfall, without rain, water is limited.

Meiringspoort  is  called  one  of  the  best mountain roads  in  South Africa. We  enjoy every single curve  and  our  BMWs are flying  through the  mountain. To be honest i prefer  tar. I guess that is the  reason the  we leave tar  behind us  at Uniondale  to drive  Prinz Alfred Pass. Prinz Alfred similar as a lot of  over poorts or passes are  designed or build by or related  to Thomas Bain. You can find  his name everywhere we travelled in ZA. (if you would like to know more just google him)

Roughly 70k are  in front  of  us, 70km presenting a famous  landscape  and  a funny road design. In between, at the river in Keurbooms Valley a  breaking place  is  located named  „Angies G Spot“. A Biker spot in which we receive a very warm welcome. The temperature seems to be higher than yesterday so our  glases are going  empty very fast and  will be  refilled asap. Angies G Spot  is worth  to stop but you should take into account: „It’s fun, it’s basic, it’s Angie’s G Spot!“

Some  Kilometers remains  until Knysna  and the  most on gravel  – did  i say  i  like it. Also  in South Africa the world seems to be  small. Near the center of Knysna Rainer  starts to  wave his hands, he  recognised a well known number plate. Correct  just a  moment later  two  guys welcome each other in  the  middle of  the road.  „Fox“ a friend from Jo-burg is visiting Knysna.  He  guides us  to the Hotel and we  had a  short chat and  drink. Interesting  detail: Fox is  using  a  foldable number plate. Just to avoid that the number plate will get dirty he stated with a grin.

 

242km Swartberge – Meiringspoort – De Rust – Uniondale – Prinz Alfred Pass- Knysna

Rest at Overmeer Guesthouse, Knysna

Detailed  information for all South African poorts  or  mountain crosses check out on  http://www.mountainpassessouthafrica.co.za

Advertisements