Horizon Unlimited Meeting Switzerland

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

For English version please scroll down.

Wir haben in den letzten Jahren schon einige Treffen von Fernreisenden besucht. Ein HU Treffen war bislang nicht dabei, nicht zuletzt weil der Eintrittspreis meiner Meinung nach sehr hoch ist. Aber immer nur mit Vorurteilen zu hausieren ist blöd, deswegen wollten wir dieses Jahr eines der HU Treffen anfahren. Nach einem Termin- und  Programmcheck  haben wir uns  dann für  das HU Treffen in der Schweiz entschieden. Die Anfahrt am Donnerstag führte auf deutscher Seite im Wesentlichen über die Autobahn, nur so glaubten wir es rechtzeitig für den Mongoleivortrag um 17.30 zu schaffen. Glaubten wir! Sollte aber dann doch nicht sein. Kurz hinter der Grenze D-A stand ein Motorrad am Straßenrand, kurz danach haben wir getankt. Während  wir noch tanken hinkt der Besitzer des Motorrades in den Kassenraum. Ihn hat  es aus  der Kurve getragen und sein Motorrad will nicht mehr. So haben wir  dann ein wenig  Zeit mit  ihm verbracht, das  Motorrad  geprüft, mittels  längerem Anschieben wieder  zum Laufen gebracht und  ihn wieder  zur Tankstelle geleitet. Ich hoffe  er ist gut wieder zuhause angekommen. Damit war unsere Zeitplanung gelaufen und wir erreichten den Zeltplatz erst am frühen Abend. Der Check In war schon fast geschlossen, aber  eine  kurze Erläuterung  haben wir doch noch bekommen. Zelt aufgebaut, umgezogen und dann wurden wir auch schon mittels Kuhglocke aufgefordert in den Vortragssaal zu kommen. Anna und Manuel  berichten von Ihrer „Long Way Up“ – Amerika von Süd nach Nord Motorradreise. Guter und spannender Vortrag. Für uns auch deswegen sehr interessant weil Anna das gleiche Motorrad fährt welches sich Karin gerade gekauft hat. Am Freitag abend haben wir die beiden dann noch intensiv zur F650 befragt.

Trotz  des angebotenen vollen Programms bevorzugen wir am Freitag einen kleinen Teil des  Schweizer TET zu fahren. Sascha schließt sich uns an und so brausen wir nach dem  Frühstück  – oder besser kurz vor dem Mittagessen los. Karin hat eine Strecke bis zum TET Einstieg ausgesucht der sehr schön zu fahren ist. Das ist Schweiz vom feinsten und hier ist auch die 80km/h Geschwindigkeitsbeschränkung irrelevant. Auf den TET selber wechseln wir bei Rengg und folgen dem Track auf einspurigen Strassen bis zum geografischen Mittelpunkt der Schweiz auf der Aelggialp. Aus Zeitgründen und Nichtverständnis haben wir die zeitliche Einbahnstraßenregelung ignoriert. Hat aber niemanden gestört oder vielleicht haben wir auch alles richtig gemacht. Single tracks sind eine prima Sache aber sie kosten Zeit. So sind wir auch heute wieder viel später dran als geplant und müssen uns sputen um rechtzeitig wieder in Meierskappel zurück zu sein. Heute Abend um 20.30 Uhr wollen wir den Vortrag von Elspeth Beard über ihre Weltumrundung von 1982-84 sehen. Wir schaffen es rechtzeitig und erleben einen sehr interessanten Vortrag. Elspeth präsentiert weniger einen Reisebericht sondern mehr einen Teil ihres Lebens und welchen Einfluss die Reise auf ihr weiteres Leben hatte. Sehr spannend und äußerst interessant, natürlich haben wir auch ihr Buch gekauft. Am Lagerfeuer klingt für uns dann der letzte Abend auf dem HU Treffen aus. Samstag morgen packen wir und fahren wieder nach Hause weil wir abends noch eine Verabredung auf dem Daerr Treffen in Grub.

Würde ich wieder auf ein HU Treffen fahren? Vielleicht. Ich finde die geforderten Teilnahmepreise immer noch sehr anspruchsvoll. Heike und Filippo haben einen tollen Job gemacht und für einen Vortrag wie den von Elspeth würde ich anfangen zu überlegen. Insofern herzlichen Dank für die Organisation.

 English version below pictures:

 

English version:

During the last years we have visited a lot of traveller Meetings, one of the Horizon Unlimited meeting wasn´t part of it. At last cause I found the entrance fee very expensive. But only to argue with prejudice is a bit silly.  Having checked our diary and the program of the meetings we decided to visit the HU Meeting in Swiss. On Thursday we drove in Germany mainly on the highway as we believe only so we can make it right in time for the presentation about Mongolia at 5.30pm. We believe, but it shouldn´t happen.  Short behind the Austrian border we saw a motorcycle parking beside the road. We stopped at the next gas station to refill our tanks. While doing so, the owner of the bike hobbled in. Briefly it becomes clear he had an accident. We take the time to bring him back to the bike and try to refit it, but without success. Only with a longer downhill push start it runs again. Having done so, we accompanied him to the gas station. I hope he had made it to get back home safe. As a result we are running out of time and we arrived in the early evening in Meierskappel just before the check in was to be closed. But we had time enough to build up our tent and change our clothes before we are forced by a cow bell to enter the presentation hall. Anna and Manuel are going to tell from her “long way up” – from South America to Alaska motorcycle trip. Pretty nice presentation. For us just of double interest cause Anna is driving the same Motorbike which Karin has just bought some weeks ago. So Karin used the chance to ask a lot of questions regarding the bike.

Heike and Filippo the organizer of the HU meeting in Swiss has taken care to offer a full program for Friday, but we decided to go on the road. Our aim is to drive a small portion of the Swiss TET. Sascha decided to ride with us and so we 3 started after breakfast – or better short before lunch. Karin has planned a nice route towards the TET start and we see the best of Swiss country roads. For sure here you have no issue with the speed limit of 80km/h. Near Rengg we switched on the TET and followed the track up to the geographic center of Swiss at the Aelggialp Lodge. Due to timing constrains and misunderstanding we ignored the temporal one way rules up to the lodge. But it seems nobody takes care or we did it correct by chance, I don´t know. Country roads are funny to drive but you are almost not as fast as expected, so we are again running out of time and we must speed up to be right in time back on the camp site. Today we want to listen to the presentation “Lone Rider” a 08:30pm. We made it and so we could listen to Elspeth Beard telling about her journey around the world in the early 1980. Excellent, Elspeth doesn´t present a journey. She tells about her life and the effect the journey has on her decisions made after being back in UK. It was amazing and I could list even longer to her but the campfire starts and so we could ask more questions and listen to more stories sitting around the fire.  Its our last evening cause tomorrow on Saturday we need to leave and go back home as we  have an apointment on Saturday evenning on the Daerr Globetrotter event in Grub.

Would I go again for a HU Travellers Meeting. I´m not sure. I still find it very expensive. Heike and Filippo are doing  a great job in Swiss, no doubt about and if a very interesting presentation will be held, could be I will change my mind.

Anyhow, I would like to thank Heike and Filippo for the great job they did, from this perspective it was an awesome long weekend.