Schlagwörter

, , , , , , ,

for english version please scroll down.

Die ersten Schottererfahrungen in SA

Die Tourplanung die Rainer uns zu Beginn ausgehändigt hat – und die ich natürlich nicht gelesen habe – schreibt für heute 400km, davon rund 100km Schotter. Rainer nennt es Schotter und ja es ist auch Schotter dabei. Aber entscheidender ist die Aussage mit der der Denzel solche Strassen beschreibt – nicht staubfrei. In dieser Region hat es seit einigen Wochen nicht geregnet was einerseits dafür sorgt das die Schotterstrecken gut zu befahren sind, aber andererseits auch bedingt das wir untereinander etwas mehr Abstand halten um überhaupt etwas erkennen zu können.

Endurofahren habe ich in Rumänien ausgiebig geübt und war somit zuversichtlich auch Schotter fahren zu können. Nicht erwartet habe ich welche Geschwindigkeiten sich auf diesen Straßen auf Schotter erzielen lassen und abschnittsweise notwendig sind. Wir fliegen teilweise mit über 100km/h auf den langen Geraden dahin. Ein für mich faszinierendes neues Erlebniss.

Der Fotonarr wird reichhaltig belohnt, der Kaffeejunky muss allerdings manchmal etwas länger warten oder etwas genauer hinschauen. Weil auch mitten im Nirgendwo gibt es Kaffeehäuser aber nicht immer erkenne ich sie rechtzeitig.

Unser Ziel Prins Albert erreichen wir am frühen Nachmittag, rechtzeitig genug um vor dem Abendessen noch in den Pool zu springen und zu relaxen.

Im Dennehof bleiben wir zwei Nächte, eine sehr gute Wahl von Rainer. Der Dennehof ist nach unserer Meinung das beste Guesthouse welches wir besuchen dürfen.

English version below:

Our first gravel road expierence in South Africa.

Before we started, Rainer shared with us a very well description of our tour – which for sure i didn´t read. For today he wrote: 400km, of which nearly 100 will be gravel road. Rainer called it gravel road. The ultimate road guide for the Alps „The Denzel“ would call it different – „not dust free“. Yes we have also gravel but more important is „very dusty“. In these region during the last weeks they didn´t had any rain. On the one hand it makes driving the gravel road easier, but on the over hand we have the need to keep a bit more distance between each of us, otherwise we would not be able to recognize anything.

Gravel road expierence i made a lot during my visits in Romania and so i was very sure to be able to to drive safe in SA. But i didn´t expect how fast you can – and sometime you need to – drive on these kind of roads. Flying with a speed of more than 100km/h is a new and very impressive expierence for me.

My fotoequipment got a lot todo today, awesome. But the Café Junky is not so easy to satisfy. Sometime it needs a bit more time to get an Espresso. But its also a matter to look a bit more to the details to recognize a Coffeeshop in the middel of nothing.

Prins Albert our home for today and tomorrow we reached in the early afternoon, just in time to jump into the Pool of Dennehof and relax, before we are expected for Dinner.

Here at the guesthouse Dennehof we received a very warme welcome and in our opinion its the best hotel Rainer selected during the whole trip.

400km – Barrydale – Tradouws Pass – Heidelberg – Ladismith . Seeweweekspoort Laingsburg – Prins Albert

Rest at Dennehof in Prins Albert

Advertisements