Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

For english version please scroll down.

Ich hasse frühes aufstehen. Mein Tag startet am besten nicht vor acht Uhr, dafür aber dann mit ausreichend Zeit für ein Frühstück. Nichts davon gibt es heute. Mein erstes Foto trägt den Uhrzeiteintrag 06:34Uhr. Schrecklich.

Aber Rainer hat mich am Abend vorher überzeugt. Erstens stehen heute fast 400km auf dem Programm, zweitens wird es zu 2/3 über Schotterstrecken gehen und drittens soll es eine fantastische Landschaft sein die zum Fotografieren geradzu einlädt.

So ist es dann auch, die ersten paar km zurück auf der Garden Route sind asphaltiert, aber nicht lange und wir biegen ab zur Baviaanskloof. Am Eingang zu diesem Naturreservat halten wir kurz. Die Rangerstation ist unbesetzt, dafür sind die Tore offen und wir können durch. Ab jetzt wird es spannend, für die nächsten über 100km wird das volle Programm geboten. Schotterautobahn, Waldpfad, Wasserdurchfahrten. Hier bietet sich alles was man sich wünschen kann. Dazu kommt wie versprochen eine grandiose Landschaft. Schnell fahren ist auf diesem Teil nicht angesagt und so dauert es bis zum frühen Nachmittag bis wir zum Ende der Schlucht kommen und – hurra – ein Cafe finden. Die Wasser- und Colavorräte sind reichlich so das wir eine ausgiebige Pause einlegen können. Fast sind wir soweit das wir sowieso aufbrechen wollen als uns ein Geruch von Brand und Qualm in die Nase steigt. Im Nachbartal tobt ein Buschfeuer, aber es scheint so zu sein als würde die Feuerwehr damit rechnen das der Brand auf die Baviaanskloof übergreift. Einen anderen Grund kann ich mir zumindestens nicht vorstellen warum uns mehrere Löschfahrzeuge entgegenkommen.

So lassen wir die Moppeds laufen und erreichen noch vor Sonnenuntergang unser Gasthaus in Oudtshoorn. Auch hier hat Rainer wieder eine gute Wahl getroffen. Die Begrüßung, die Zimmer und wie wir am nächsten morgen feststellen werden auch das Frühstück ist klasse. Den Abend verbringen wir entspannt in einem gemütlichen Italienischen Restaurant bei gutem Essen und einem leckeren Wein.

~393km Port Elisabeth – Bavianskloof – Oudtshoorn 2/3 nicht staubfrei 🙂

Sehr gut übernachtet im Baron van Reede Guesthouse

English Version below pictures.

English version:

For sure i´m not an early bird. My day better starts not before 08:00am, but with a long and extensive breakfast. Nothing today. My 1st picture shows 06:34am. Terrible believe me.

But Rainer convinced me. First we have to drive roughly 400k. Second it will be 2/3 unpaved. Third we will see a fantastic landscape which is realy worth to have time for it. So i made it.

The first part we going back on the garden route. But not so long we have to move into the Baviaanskloof. The entrance is open, the check in is empty and nobody around, lets go ahead. Now it turns out interesting. The next more than 100km we will expierence the full menu. Desertroad, unpaved, Forresthighway, River crossing. All our wishes becomes true. Burkhard loves it. Going fast isn´t a good idea and so it takes until early afternoon before we arrived at the over end. Luckily just at the end of the most exausting passage we discoverred a small shop. Water and Cola will be offered enough so we stop for a break. Just as we decide to restart we smell fire and smoke. Over the hills we can see a bushfire in the next valley and it seems the firearms would like to prevent that the fire jumps over into Baviaanskloof. At least that is my impression cause a lot of firefighters a driving into the kloof.

We run our bikes to arrive before sundown the Guesthouse in Oudtshoorn. Again Rainer made a very good decision. The warm welcome, the rooms and also the breakfast in the morning is awesome. The rest of the evenning we spent in a nice and cosy italien restaurant with good food and wine.

~393km Port Elisabeth – Bavianskloof – Oudtshoorn 2/3 unpaved road 🙂

Rest at  Baron van Reede Guesthouse

Advertisements