Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Please scroll down for English version:

Outback, Stuart Highway, Red Center, Ayers Rock, Opale aber auch Roadtrains, endlose Straßen, Hitze, Wüste. Eines dieser Stichworte dürfte wohl jedem einfallen wenn über das Zentrum Australiens gesprochen wird. Viel mehr wußte ich auch nicht als wir unseren Australienurlaub geplant haben. Aber nach viel lesen und zuhören war mir klar. Da muss ich auf jeden Fall hin, warum dies der größte und gleichzeitig schönste Fehler war den wir gemacht haben werdet ihr sicher selber herausfinden, wenn ich alle 8 Tage unserer Tour durch das Outback veröffentlicht habe. Aber von vorne.

In den letzten Wochen haben unsere Bekannten und Verwandten in Australien uns davon überzeugt das es im Hochsommer keine gute Idee ist mit dem Motorrad nach Alice Springs zu fahren. Nachdem uns auch unsere Ansprechpartner des Motorradclubs in Alice Springs geraten haben mit dem Auto zu kommen ist die Entscheidung gefallen und wir haben uns einen „Möchtegern“ Allradler gemietet. Möchtegern deshalb weil in der Bedienungsanleitung des Outlanders expliziet auf die nicht Offroad Fähigkeit des Autos hingewiesen wird. “ This car is not designed to be used offroad, it is designed for paved roads only“.

Gestern haben wir das Auto noch mit unseren Klamotten, jede Menge Trinkwasser und Ersatzkanister beladen. Heute geht es dann endlich los. Von Adelaide über Port Wakefield bis Port Augusta ist alles noch ganz normal, allerdings relativ viel Verkehr, speziell auch sehr viele Trucks. Port Augusta ist sozusagen das Gateway nach Norden und Westen. Hier teilt sich die Straße in den Stuart Highway nach Darwin und den Eyre Highway nach Westen. Wir biegen auf den Stuart Highway ab und unser Navi ist defekt. Die Anzeige meldet: Abbiegen in _ _ _ kilometer. Aber das Navi ist nicht defekt, es kann nur nicht 4-stellig anzeigen. Einige Kilometer später heisst es dann wieder ganz normal „Abbiegen in 999km“ sofern dies als normal angesehen werden kann. Als Ziel haben wir den Uluru eingegeben, weil wir noch gar nicht wissen wie weit wir heute kommen werden. Durch die Möglichkeit abwechselnd zu fahren, fliegen die Kilometer nur so dahin. Noch nutzen wir jede Möglichkeit zu tanken und so bringen die Roadhouses eine gewissen Abwechslung. Aber auch die Landschaft und der Verkehr lassen es nicht langweilig werden. Wir sind noch auf dem Hinweg und so ist alles neu und spannend. Zusätzlich hat Karin eine Liste der Geocaches entlang des Highways gezogen, die uns immer wieder dazu verleitet anzuhalten und / oder die Straße zu verlassen um den einen oder anderen Geocache zu heben.

Wir kommen deutlich schneller voran als gedacht und entscheiden uns gegen Mittag heute in Coober Pedy in einem Underground Motel zu übernachten. Wie gedacht erreichen wir Coober Pedy am frühen Abend und checken in Radeka´s backpacker underground Hostel ein. Mehr Infos zu Coober Pedy gibt es auf dem Rückweg. Für heute nur soviel, es gibt in Coober Pedy einige Möglichkeiten im Underground zu übernachten. Radekas ist nicht zwingend die beste und auch nicht die günstigste, aber auf jeden Fall die am zentralsten gelegene.

Schon heute bin ich sicher, es war die richtige Entscheidung auf das Auto zu wechseln. Temperaturen jenseits der 40 Grad sind klimatisiert deutlich besser zu ertragen. Aber wer kommt auch schon auf die geniale Idee im Hochsommer in die Wüste zu fahren.

Adelaide – Coober Pedy = 845km und wir sind damit immer noch in South Australia. 🙂

 

 

English version:

Outback, Stuart Highway, Red Center, Ayers Rock, Opals but as well Road trains, never ending tracks, heat, desert. At least one of these keywords will come up to your mind if we talking about Australia. So much more i didn´t know at the time we booked our flights, but after having read and listen a lot, for me it becomes clear “the Red Center” is a must on our trip list.  Why it has been the most beautiful decision but as well our biggest failure will become clear after you have read all parts of our outback report. But let’s start with the beginning:

During the last weeks our relatives and friends try to convince us to do not use the bike for travelling into the Red Center. Also a guy from the Alice Springs Motorcycle Club advised us to not come by bike. Due to that we changed our mind and rented a car – a so called 4WD. Why so called 4WD: The Manual of the 4WD Outlander mentioned the following on one of the first pages:  “This car was not designed to be used off road, it is designed for paved roads only“.

Yesterday evening we loaded the car with our baggage, plus a lot of water and gas. Now we are ready to start. From Adelaide over Port Wakefield up to Port Augusta its very normal, a lot of traffic but nothing special. Port Augusta is the gateway into the outback. The road is divided into the highway to west „Eyre Highway“ and towards Darwin by using the Stuart highway. We are going right onto the Stuart Highway and our Navigation System is running into error. The Display is showing turn left in _ _ _ Kilometers. But the System isn´t in error its just not able to show more than 3 digits. So some kilometers later the display is turning back into normal mode, showing „turn left in 999km“. As destination we have entered Uluru cause we don´t know how far we will come today.  As we can share our drive, mileages are flying. As of now we use every opportunity to refill our gas tank and so we stop at every roadhouse. But also the landscape and the traffic make sure that it doesn´t become boring. On top Karin has stored the Geocaches along the highway and more than one time we stop or leave the road to discover the next Geocache.

We are much faster than expected and so we decide to spend the night in Coober Pedy in an Underground Hotel, just to discover this special kind of accommodation. As thought we arrived in Coober Pedy in the early evening and checked in at Radeka´s backpacker underground Hostel. More information related to Coober Pedy we will share with you in our report about the way back. Just for now, Radekas isn´t the most comfortable, nor the cheapest option to stay underground, but i think it is the most centrally located one.

As of today I’m sure we made the right decision to switch to car. Temperatures in the high 40s are much easier to handle if you can drive in an air conditioned area. But it was my decision to travel through the desert in the hottest summer period.

Adelaide – Coober Pedy = 845km and we are still in South Australia. 🙂

 

Advertisements