Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

For english version please scroll down.

Südafrika Live, gestern abend war es uns nicht möglich die Motorräder wieder zurück zu geben. Der Stationsleiter war auf einer Hochzeit und konnte technisch bedingt abends nicht an der Station sein, und sein Helfer wußte von nichts. Auch telefonieren in ganz Südafrika führte nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Also müssen wir heute relativ früh raus um die Motorräder abzugeben. Aber egal, so verschlafe ich wenigstens nicht den halben Tag. :-). Dafür durfte ich den vormittag bei BMW rentals Cape Town verbringen.

Wir wollen heute ein wenig von Kapstadt sehen und ich möchte zwingend Shoppen gehen. Ja – shoppen gehört für mich auch zu einem Urlaub. :-). So schlendern wir durch die V&A Waterfront, besichtigen den Eingangsbereich der Fährstation nach Robben Island. Eigentlich wäre ein Besuch Pflicht, aber bei uns sprechen zwei gewichtige Gründe dagegen. Erstens die Zeit und zum anderen die Beziehung meines Mitreisenden zum nassen Element. :-).

Zum Abschluss sorge ich mittels Kreditkarte dafür das meine Koffer  die Gepäckregeln einhalten, aber vielleicht habe ich das mit  den 23kg pro Koffer auch falsch verstanden.

Fazit:

Südafrika ist ein klasse Land zum Motorradfahren. Straßen, Licht, Landschaft und die Menschen sind beeindruckend. Rainer als Tourguide ist klasse. Er kennt sich wirklich sehr gut aus und kann auch seinen Fahrstil dem seiner Gäste sehr gut anpassen. Rainer wir wünschen Dir beide viel Erfolg mit Deinem Unternehmen und das Du die Freude daran behalten kannst die Du heute ausstrahlst.

Alles  gut – fast alles. Ich hatte die subjektive  Wahrnehmung das ganz Südafrika in irgendeiner Form von Zaun dominiert wird. Egal ob Landschaft oder urbanes  Gebiet  alles ist in irgendeiner  Form eingezäunt. In manchen Bereichen der  Städte sind die  Zäune, Sperranlagen und Schranken schon sehr ausgeprägt. Vor Ort hält das jeder für normal. Klar  es war sicher eine  Entwicklung und somit keine schlagartige Veränderung. Für mich ist es aber zum einen ungewohnt und zum anderen  auch eine  Situation in der  ich persönlich nicht leben will. Der andere Punkt der mir aufgefallen ist nennt sich Apartheid. Abgeschafft wurde die Apartheid offiziell bereits 1994. Aber ich denke es wird noch eine  ganz Zeit  dauern bis diesen auch in allen Köpfen angekommen ist. Wer  mit offenen Augen durch die  Städte und Dörfer geht wird auch heute noch feststellen das das Miteinander der Rassen kein unbedarftes ist. In vielen Bereichen leben die Menschen immer noch nach Rassen getrennt.

Aber trotz allem, ein weitere Besuch in Südafrika ist Pflicht  und  steht fest auf meiner Agenda.

Übernachtet im Huijs Harlem

English Version below pictures.

English version:

South Africans behavior as its  best. Yesterday evening it wasn´t possible to hand over the  bikes. The Station manager was absent due to a marriage and his Clerk wasn´t informed about our arriving. Also it does  not help to call around in ZA. So we have to wake up early to get rid of the bikes. The benefit i will not sleep until noon, the other side, it took us until noon to get everything done.

Our aim of  today  is  to  see  a bit of  cape town  and also i would like to go for  Shopping. Yes, even i´m a man Shopping is always a part  of my  holiday  plan. So we stepped other towards V&A Waterfront. Had a short look into the entrance area of  the Robben Island ferry  Station. Normally Robben Island is a must do, but for two reasons we are not able  first of  all we are running out of time, secondly my peer hasn´t a good relationship with water and ships. 🙂

Finally  i was able to secure  that my baggage  do not  extend the baggage rules. By using my credit Card at the end i reached the allowed Limit, but could also be that i understood the limit of 23kg incorrect. Maybe i don´t have to have 23kg per each. 🙂

Summary:

South Africa is  really a great country to travel on bike. Roads, light, landscape and the people  are very impressive. Rainer our tourguide is doing a great job. He  knows  simply  everything  and he is also able to adjust his way of driving to the performance of his guests. Rainer  big thanks  from us. We wish you a lot of success in your business and pleasure.

All fine, everything  well. O.k. most of it. My  personal impression is  the  whole  country is bounded by  fences. Independet of  country  side  or  urban area, everything is in any way fenced.  In some areas of  the cities the crime  defense  and security walls are  very heavy. For south africans it is quit normal. Sure  it has  been developed  over a long time and not changes once.  For me its strange and i don´t want to be forced to live behind walls. What me also a bit worried. Since 1994 Apartheid is official banned. But my feeling is the mindset has not completly changed until now. Sure it takes long to change peoples behavior. If you looking around with open eyes it is not usualy to find a mixture of races. A lot of areas are dominated by black or white, but not together. I see that the south african did make a great job to integrate all humans into one community without a bloody war. But i guess it will take another generation to get it done.

But, i will come back for sure. I have only seen a small piece of South Africa and i believe South Africa has much more to discover and it is worth to spent time.

spent the night at Huijs Harlem

 

 

Advertisements