Schlagwörter

, , , , , , , ,

Black Sea - sunrise

Black Sea – sunrise

For english version please scroll down.

Bei Touratech in Istanbul wurde uns empfohlen von Amasra nach Cide auf jeden Fall die Küstenstraße zu nutzen. Unserer Durchschnittsgeschwindigkeit würde zwar erheblich sinken aber das wäre es wert.

Geweckt wurden wir heute mehrfach. Eine Glasfront nach Osten hat eine sehr erhellende Wirkung und so erleben wir den Sonnenaufgang über dem Schwarzen Meer live. Trotzdem ausreichend Schlaf ist auch wichtig so das wir doch erst um 09.00 starten. Natürlich hören wir auf die Kollegen aus Istanbul und folgenden den Hinweisschildern nach Cide. Die Küstenstraße lohnt sich wirklich und uns wurde nicht zuviel versprochen. Kurve auf Kehre schwingen wir die rund 60km bis Cide. Hier verlassen wir die Küste, zurück in die Berge, das nächste Zwischenziel Kastamonu. Ab jetzt sehen wir Landschaft in Cinemascope oder aktuelle Dolby Surround. Die Strassen klein und kurvig, Serpentinen bis zum abwinken und ein Strassenbelag der mal wieder zwischen Rennstrecke und richtig schlecht abwechselt, natürlich ohne Vorankündigung aber dafür mit viel Freude am fahren. Die Türkischen Strassenbauer nehmen es bei den Prozenten nicht so genau, auch der Falllinie kann man versuchen mit dem Strassenbau zu folgen. Meine Versuch die Landschaft auf die Speicherkarte zu bannen sind garantiert nicht besonders erfolgreich. Für solche Bilder schaut besser mal bei Karin rein :-).

DSC_5640

Immer wenn wir irgendwo anhalten um Pause zu machen und einen Cay zu trinken, werden wir herzlich begrüßt. Auf türkisch, deutsch oder english. Egal in welcher Sprache, wir fühlen uns herzlich willkommen. Natürlich tragen auch die BMWs ihren Teil zum Gesprächsstoff bei. Und so manche Türkin zeigt Karin offen oder auch etwas scheuer wie klasse sie es finden das Karin mit ihrer BMW hier unterwegs ist.

Warm welcome - allways followed by Cay.

Warm welcome – allways followed by Cay.

Nach Tosya verlassen wir die kleinen Strassen und gehen auf die Schnellstraße. Die Ebene die wir durchfahren ist geprägt vom Reisanbau und entsprechenden Überflutungen.

DSC_5659

Eingerahmt wird dieses durch riesige Sandsteinformationen die das Tal begrenzen aber gleichzeitig auch dem Fallwind eine so gute Basis liefern, das wir mit deutlicher Schräglage geradeaus fahren können. Unsere Routenplanung hatte für die Gesamtstrecke eine Fahrtzeit von gut sieben Stunden kalkuliert. Da wir schneller sind erreichen wir das Hotel schon am frühen Nachmittag und werden wieder einmal auf deutsch begrüßt. Während ich einchecke versammelt sich draussen eine kleine Gruppe um die Motorräder und schaut interessiert zu. Spannend wird es für alle als ich die GS aufbocken will. Aber es geht heute trotz des hohen Gewicht ganz locker.Was Zuschauer doch alles ausmachen können. 🙂

D75_0436

Wir nutzen den Nachmittag und bummeln noch etwas durch die Stadt. Achja und wieder schaffen wir es nicht unseren Tee zu bezahlen. Wir bedanken uns immer recht herzlich und geben auch hin wieder ein Geschenk zurück. Es könnte also sein das in Zukunft ein paar Motorradaufkleber mit Münchner Motiv mehr in der Türkei kleben.

360km Amasra – Cide – Kastamonu – Tosya – Osmanzik

Übernachtet im Hotel Kale.

English version below:

06.05.2015 Mountains, See and much more

During our visit at Touratech in Istanbul, we received the advise to make sure that we will use the coast road from Amasra to Cide. Our average speed will rapidly going downbut it would be tumb to not do it.

DSC_5606

So today wehad more than one wake up. A window over the hole eastside of our sleeping room allows the sunrise to give us a first wake up. But much sleep is also needed so couldn´t start again not before 09.00 am. We trust our friends in Istanbul and followed the roadsigns „Cide“. The coast road is really a must go. Curve is following curve over 60km towards Cide. Now we are leaving the coast and going back into the montains to Kastamonu. From now on the landscape is in cinemascope or lets say dolby surround. Small, curvey road as much as possible and the street itself is changing between racetrack and unpaved, without any forecast. So we have a lot of fun. Tghe orad constructors are not so focussed on maximum percentages and as well a falline is an option. My trial to safe with landscape on the sd card is not successfull, please have a look in Karins blog, she is much better in copuntryside pictures. Allways we are stopping, we received a warme welcome in tyrkisch, english or german, anyhow an invitation for a Cay follows allmost. And for sure our beemers are allways part of the discussion. Also Karin received from many of the turkish women a hands up, most very shy but sometimes also loud and public. Behind Tosya we change onto the highway, the valley is signed the rice farms and the needed water and bordered by giant sand stone hills. These hills are the reason that the wind allows us to drive in sloping position even without a curve.

DSC_5642

We are even more faster than expect, so we arrived our hotel in the early afternoon. During my check in a small group op people stands around our bikes and is very interesting how i beable tolift up the bikes. Most is it abit difficult cause of the heavy loading. But now its work quit easy. Thanks to the public. 🙂

We use the afternoon for a promenade in the city and as during the day we are not allowed to pay for our Cay.

D75_0452

360km Amasra – Cide – Kastamonu – Tosya – Osmanzik

Stayed. Hotel Kale.

 

Advertisements