Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

For english version please scroll down.

01.05.2015 Historische „Gastarbeiterroute“ Teil 1 bis Zagreb

Um von München nach Istanbul zu kommen sind mehrere Varianten denkbar. Die  meistgenutzte dürfte wohl die Fähre Italien Griechenland sein. Das wollten wir nicht. Die  Alternative  führt im wesentlichen über Österreich, Kroatien, Serbien und Bulgarien nach  Edirne. Wir entscheiden uns  für  diese Strecke ohne zu diesem Zeitpunkt zu wissen  das wir  damit in wesentlichen Teilen der  sogenannten “Gastarbeiterroute” folgen. Also die Strecke die  in den Ferienzeiten für viele Gastarbeiter als An- und  Abreiseroute genutzt wurde und wird. Gegenüber den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts fährt sich die Route heute deutlich leichter – abgesehen davon das wir nicht Granada fahren dürfen, sondern unsere  beiden GSn – gibt es dank der EU deutlich weniger kontrollierte Grenzübergänge und auch die  Strassen (Autobahnen) sind  heute  deutlich besser als vor 40 Jahren. Bis kurz vor Wels nutzen wir die Landstraße und wechseln dann auf die Autobahn. Hinter Linz hört der Regen langsam auf und wir gelangen trocken nach Slowenien. Bis Maribor ist es leicht die Autobahn zu vermeiden und so geniessen wir mal wieder die kleinen grünen Straßen Sloweniens. Hinter dem Grenzübergang nach Kroatien tröpfelt es wieder leicht, deswegen zurück auf die Autobahn und auf dem schnellsten Weg nach Zagreb. Das Big Smile Hostel empfängt uns mit einem Parkplatz und freundlichen Mitarbeitern. Nur das Zimmer mit Twin Bett tauschen wir lieber gegen eines mit Doppelbett. Statt einer Nummer hat dieses Zimmer einen Namen,so schlafen wir heute Nacht im Ben Hur Style.

589km; Berglern, Dorfen, Mühldorf, Braunau, Wels, Lins, Graz, Maribor, Zagreb

Übernachtet im Big Smile  Hostel

In Zagreb waren wir schon öfter, deswegen entfällt heute die Stadtbesichtigung. Bilder von Zagreb gibt es trotzdem einfach hier klicken oder in den älteren Reiseberichten schauen.

English version below —–

01.05.2015 Historic „foreign workers route“ Part 1 Zagreb

To go to Istanbul from Munich you can select between different options. The most used one is via Italy, Ferry and Greece. An Alternative is passing Austria, Slovenja, Kroatia, Serbia and Bulgaria. We decide for the last version not aware of that these one is the historic foreign workers route between Germany and Turkey. So called cause the foreign workers which are engaged in Germany in the 60/70ths of the last century used with route to go to Germany and back home. The big different in our days is that these route becomes much more easy and the reason is not that we can use our Beemers instead of an Granada, more related to the reduce of border controlls and the allmost better roads we could use. Today our final destination is Zagreb. So from the start we use the German and Austria country roads, changing on the highway behind Wels. After passing Linz the rain stops und we arrived on dry road Slovenija. Through Slovenija we use the small and green roads. Passing the Croatian Boarder slightly rain starts again. No its not more than 70 kilometers on the Highway not really more than half an hour. The Big Smile Hotel welcomes us with a free parking place and friendly employes. Only the twin bed room we don´t want, so we switch to a double bed room, and instead of a number that room has a name. Tonight we will rest in Ben Hur Style.

589km; Berglern, Dorfen, Mühldorf, Braunau, Wels, Lins, Graz, Maribor, Zagreb

Staying in Big Smile  Hostel

No city visiting today, if you like to see pictures from Zagreb please have a lock in our travel reports from the last years.

Advertisements