Schlagwörter

, , , , , ,

Durch die direkte Lage als Hafen- und Badestadt am schwarzen Meer ist Varna in unserer Zeit bekannt geworden. Gegründet wurde Varna allerdings bereits in 7. Jahrhundert v. Chr. In den zwanzigern Jahren des vorigen Jahrhunderts war Varna als Seeheilbad sehr beliebt und zog entsprechend Touristen an. Wer heute durch die Stadt schlendert kann dies auch an sehr vielen Stellen noch erkennen, besonders zwischen dem Stadtzentrum und dem Meeresgarten stehen noch sehr viele Jugendstilfassaden. Auf unserer Reise durch Bulgarien und später Rumänien stoßen wir immer wieder auf den Orientexpress, so auch hier in Varna das als erste Endstation fungierte. Leider fehlt es derzeit überall an Geld und oder Einsatz die Gebäudehistorie der Stadt zu renovieren bzw. Instand zu halten. So präsentiert sich Varna mir heute als eine Stadt in unterschiedlichen Stadien des Verfalls. Neben leider nur einigen wenigen sehr schön renovierten oder neu gebauten Häusern, erwecken die übrigen Ensemble den Eindruck das es besser ist in der Mitte der Strasse zu gehen um das Risiko zu minimieren durch herabfallenden Gebäudeteile verletzt zu werden. Im allgemeinen vermittelt sich mir der Eindruck das je weiter östlich wir kommen, desto schlechter der Gesamtzustand der Städte wird.

In Sofia wird viel getan, gut ist auch die Hauptstadt, Melnik befindet sich im rasanten Wiederaufbau, aber auch in Plovdiv scheint die Stadtverwaltung einiges richtig zu machen. Varna erreicht auf meiner persönlichen Rangliste leider bislang nur den letzten Platz. Trotzdem oder gerade deswegen, Varna ist voller Leben und feiert. Ob man den Touristenrummel mag bleibt jedem selber überlassen, aber man spürt das das Leben hier pulsiert.

Natürlich der Strand ist für uns Touristen heute das Hauptmerkmal von Varna und der Strand ist so wie für mich ein Strand sein muss. Feiner Sand der sich kilometerlang hinzieht. Aufgeteilt in gesicherte und sogenannte freie Zonen. Aber immer sehr gut mit Strandbars, Diskotheken und Sonnenschirmen ausgestattet. Um einen wirklich ruhigen Platz zu finden, muss man sich schon einiges von den Ferienzentren entfernen. Wir geniessen das Meer, den Strand und die Sonne. Auch wenn am Nachmittag das Baden aus Sicherheitsgründen leider nicht mehr erlaubt ist.

Alles in allem finden wir in Varna genau das was wir gesucht haben.

Advertisements